Donnerstag, 1. April 2021

Stipendienprogramm des Landes: Bewerbungsportal geöffnet

Seit gestern, 31. März, ist es geöffnet, das Bewerbungsportal zum Stipendienprogramm zur Förderung künstlerischer Praxis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, am 28. April, 23.59 Uhr, schließt es wieder. Bewerben können sich hauptberuflich freischaffende, professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg. Ihnen winken Projektunterstützungen in Form einer einmaligen Zahlung von 3500 Euro. 

Das Ende 2020 vorgestellte Programm mit einer Gesamtförderhöhe von 15 Millionen Euro für das laufende Jahr sollte ursprünglich schon Anfang 2021 starten. Nun ist es soweit: Bewerbungen sind möglich. Die Stipendien sind ein Teil der Bemühungen der Landesregierung, die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie einzudämmen. Antragsberechtigt ist nur, wer mehrere Voraussetzungen erfüllt und entsprechende Nachweise erbringen kann. 

Alle Informationen stehen auf: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/kunst-kultur/corona-hilfe-masterplan-kultur/stipendienprogramm-corona/

Sonntag, 28. März 2021

Wir gratulieren Jürgen Lodemann zum 85. Geburstag


Der Vorstand des VS-Badenwürttemberg wünscht unserem Ehrenvorsitzenden, Jürgen Lodemann, von Herzen alles Gute und weiterhin viel Schöpferkraft.

Jürgen Lodemann wurde 1936 in Esslingen geboren. Nach dem Abitur, 1956, studierte er in Freiburg Germanistik, naturwissenschaftliche Geographie, Metereologie, Geologie, Geomorphologie und wurde 1962 promoviert mit 1962 mit dem Thema, Deutsche Bürgerlichkeit, Lortzing und seine Spielopern. Danach absolvierte er das Staatsexamen. Dreißig Jahre lang, von 1965 bis 1995, war Lodemann Redakteur und Filmemacher beim Fernsehen, vor allem Südwestfunk, wo er unter anderem das Literaturmagazin und von 1983 bis 1988 das Café Größenwahn leitete. 1975 initiierte er als Gegenliste zu kommerziellen Bestesellerlisten die SWF-Bestenliste (heute SWR Bestenliste), eine monatliche Empfehlungsliste für aktuelle Belletristik mit einer großen Jury. Außderdem schreibe Lodemann für verschiedene überregionale Zeitungen.

Mittwoch, 17. Februar 2021

Stadt Konstanz vergibt Förderpreis Junge Kunst

Seit 1983 verleiht die Stadt Konstanz im zweijährigen Turnus den "Förderpreis der Stadt Konstanz - Junge Kunst!" in den Sparten Musik, Literatur und Bildende Kunst. Bewerben kann sich, wer höchstens 35 Jahre alt ist und eine Verbindung zu Konstanz nachweisen kann. Einsendeschluss für 2021 ist der 31. März. 

Der Förderpreis ist mit 2000 Euro pro Sparte dotiert. Im Bereich Literatur ging er 2019 an Barbara Marie Hofmann. Alle weiteren Informationen und Richtlinien stehen auf der Website der Stadt


Mittwoch, 10. Februar 2021

Drei Stipendien für schwierige Zeiten (mit Update, 1. März 2021)

Die Städte Stuttgart und Rottweil haben Literaturstipendien ausgeschrieben, das für Anfang 2021 angekündigte Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler des Landes Baden-Württemberg ist noch immer in der Pipeline. Dies sind die aktuellen Informationen. 

Insgesamt 15 Millionen Euro sollen laut dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Jahr 2021 an von der Corona-Pandemie getroffene Künstlerinnen und Künstler ausgeschüttet werden. Die  Einzelstipendien in Höhe von 3500 Euro sollen sie dabei unterstützen, neue Projekte zu planen und ihre Arbeit fortzusetzen. Die Bewerbung wird über ein Onlineportal möglich sein, das Mitte März öffnen soll. Am 8. März um 15 Uhr informiert das Ministerium in einer Online-Konferenz über die Rahmendaten. 

Freitag, 8. Januar 2021

VS startet digitale Lesereihe - Aufruf zu Bewerbungen

Kirsten Boie, Safiye Can und Mario Giordano waren die Premierengäste: Am Donnerstag, 7. Januar, startete die erste Onlesung des VS auf der Livestream-Plattform twitch. Nachzuschauen ist sie unter folgendem Link:  https://www.twitch.tv/vsschriftstellerverband. Finanziert mit Hilfe von Neustart Literatur des Deutschen Literaturfonds und des Kulturwerks deutscher Schriftsteller, finden künftig jeden Donnerstag Onlesungen statt, auf die sich Schriftstellerinnen und Schriftsteller bewerben können. Alle Informationen dazu finden sich auf https://vs.verdi.de/projekte/vs-lesungen-auf-twitch.

Donnerstag, 26. November 2020

Corona - Informationen für den Winter

Die von der Bundesregierung und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten beschlossene Verlängerung und Verschärfung des "Lockdown light" trifft Kunstschaffende in Deutschland erneut hart. Mit der folgenden Linksammlung wollen wir versuchen, etwas Orientierung zu geben über Unterstützungsangebote und Initiativen. 

FAQ für Solo-Selbstständige von ver.di: Ausführliche und ständig aktualisierte Übersicht von ver.di unter anderem zu Überbrückungshilfen und der sogenannten Novemberhilfe. 

Handrechnung unseres Bundesvorstands und des REN zum Umgang mit der Situation: Bereits im März erarbeitet, aber nach wie vor gültig.   

Corona-Infopool von ver.di: Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Virus und den Geschäften

Informationen des Bundesfinanzministeriums: Anträge auf die sogenannte Novemberhilfe sind seit dem 25. November möglich. 

Übersicht über Corona-Hilfen des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: Mit Informationen zu (hoffentlich bald wieder verfügbaren) Landesprogrammen und weiterführenden Links. 

Dienstag, 26. Mai 2020

Ein Orden für den Beharrlichen

Der frühere Landes- und Bundesvorsitzende des VS, Imre Török, erhält den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg. Bis zur tatsächlichen Verleihung muss er sich gedulden, sie ist „auf unbestimmte Zeit“ verschoben. Aber er weiß besagte Zeit zu nutzen. 

 Es gibt in Zeiten von Covid-19 ganz sicher unangenehmere Orte, um seinen Alltag zu verbringen als Ewigkeit. Ewigkeit, ohne „die“ davor, ist ein Weiler im Allgäu, in dem Imre Török seit 2018 sein Heimatzelt aufgeschlagen hat. Ewigkeit – das klingt nach Abgeschiedenheit, nach Spazierengehen im Grünen, nach Rückzug und Frieden, nach Isolation. Sich von der Welt abzuwenden aber entspricht nicht der Natur von Imre Török.