Mittwoch, 12. Februar 2014

Manifest der europäischen Buchbranche zu den Europawahlen

Bücher sind maßgebend für Teilhabe

Der europäische Autorenverband EWC, die Verlegerföderation FEP und die europäische Buchhändlervereinigung EBF legen anlässlich der Europawahlen 2014 ein Manifest vor − für das Buch als Transportmittel demokratischer Werte. Einige Forderungen:  Ein einheitlicher Steuersatz für gedruckte und digitale Bücher, ein faires Urheberrecht und einen fairen Wettbewerb. 

"Bücher verbreiten Ideen, nähren den Geist und lassen die Meinungsfreiheit wahr werden", heißt es zu Beginn des gemeinsamen Manifests vom European Writers' Council (EWC), der Federation of European Publishers (FEP) und der European Booksellers Federation (EBF). Die Bürger müssten Zugang zu Büchern haben, um die demokratischen Werte Europas nachvollziehen zu können. Bücher seien maßgebend für die Europäer, um am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben teilhaben zu können. Das gelte insbesondere in Zeiten der Wissensgesellschaft ..."

Keine Kommentare: