Samstag, 24. November 2012

Die Lage der Schriftsteller in Baden-Württemberg - Landtagsdrucksache

"Eine amtliche Statistik über haupt- und nebenberufliche Schrifstellerinnen und Schriftsteller wird in Baden-Württemberg nicht geführt. Hilfsweise ergeben sich hierzu Anhalts- punkte aus verschiedenen Datenquellen:

In der von der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe betriebenen Datenbank „Au- torinnen und Autoren in Baden-Württemberg“ (www.autoren-bw.de), in der Au- torinnen und Autoren auf freiwilliger Basis persönliche Daten eintragen können, sind insgesamt 1303 Personen verzeichnet. Davon machen 1157 Personen auch Angaben zum Beruf, wobei es auch Mehrfachnennungen gibt. 165 Personen ge- ben als Beruf „Autor/-in, Schriftsteller/-in“ an; weitere 119 Personen, die sich ebenfalls zu dieser Berufsgruppe zählen, nennen an zweiter Stelle weitere aus- geübte Tätigkeiten. Diesen 284 vermutlich hauptsächlich schriftstellerisch tätigen Personen stehen 604 Personen gegenüber, die sich an erster Stelle anderen Be- rufsgruppen zurechnen und nebenberuflich schriftstellerisch tätig sein dürften [Lehrer/-in (114), Journalistin/Redakteur/-in (86), Ruheständler (72), Hochschul- personal (46), Verlagswesen (36), Übersetzer/-in (34), Kaufleute (32), Pfarrer/-in (30), Künstler/-in (28), Hausfrau/-mann (28), Arzt/Ärztin (19), Erzieher/-in/So- zialpädagoge/-in (19), Psychologe/-in/Psychotherapeut/-in (13), Historiker/-in (12), Theaterbereich (11), Buchhändler/-in (9), Literaturwissenschaftler/-in (8), Rechtsanwalt/Juristin (7)]. Weitere 269 Personen geben andere Berufe an (von der Altenpflegerin bis zum Zimmermeister). ..."

Dies ist nur ein kleiner Teil der Antwort des Landesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten der CDU, Sabine Kurz zur Lage der Schriftsteller in Baden-Württemberg.
Welche kulturelle, aber eben auch wirtschaftliche Bedeutung haben wir Schrifstellerinnen und Schriftsteller für unser Land eigentlich und wirkt sich die zunehmende Digitalisierung auf den Bucharkt und uns aus ... das sind weiter Fragen, deren Antworten lesenswert sind.

Sie stehen in der Drucksache 15/2129 des Landtags von Baden-Württemberg 

Keine Kommentare: