Dienstag, 20. Dezember 2011

Marion Tauschwitz


Biographie, Novelle, Roman

Geb. 1953. Sie studierte Germanistik und Anglistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Bis 1984 Gymnasiallehrerin, dann freiberuflich als Dozentin.
Aus der Freundschaft zu der bekannten Nachkriegslyrikerin Hilde Domin entwickelte sich ihre schriftstellerische Tätigkeit. Bis zum Tod der Schriftstellerin war sie deren Vertraute und Freundin. Die Nachlassabwicklung der 2006 verstorbenen Hilde Domin führte sie an ihre Arbeit für die Biografie, die zum einhundertsten Geburtstag der Dichterin erschien. Zahlreiche Lesungen im In- und Ausland
2009 „Unerhört nah – Erinnerungen an Hilde Domin“ (Hrsg.)
2009 Hilde Domin. Die Biografie. „Dass ich sein kann, wie ich bin.“ (geb. Ausgabe. Palmyra Verlag, Heidelberg)
2010 „Schlägt die Nachtigall am Tag“, autobiografische Novelle. (VAT Verlag André Thiele, Mainz)
2011 Biografie „Dass ich sein kann, wie ich bin.“ (aktualisierte Paperback-Ausgabe, VAT Verlag André Thiele, Mainz)
2011 „Der Gesang der Schneckenhäuser“, Roman. (VAT Verlag André Thiele, Mainz)
2012, „Das heikle Leben meiner Worte. Zwanzig Gedichte Hilde Domins und die Geschichte ihrer Entstehung“. Essay, VAT Verlag André Thiele, Mainz. 2014, „Selma Merbaum – Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte“. Dietrich zu Klampen, Springe.
Und bei Facebook: Marion-Tauschwitz-Buch-und-Sprache